Sonntag, 13. Mai 2018

Wander-Rallye des ABK


Schon seit Jahrzehnten veranstaltet der ABK an Christi Himmelfahrt seine Wanderrallye.
Diese Veranstaltung am Vatertag richtet sich jedoch nicht nur ans die Väter/ solche die es werden wollen, sondern an die ganze Familien.

Die Wanderrallye startet grundsätzlich um 10:00 Uhr an der Rochuskapelle, wo gegen einen geringen Unkostenbeitrag der Eintrag ins Teilnehmerfeld und die Aushändigung der bisdahin sicherlich gut- aufbewahrten Fragebögen erfolgt.

60 Teilnehmer (Einzelpersonen und auch Gruppen bis 15 Mann) starten dann im Abstand nach Anmeldung die Rallye. Ca. 160 bis 180 Personen waren auf dem Rundkurs unterwegs.

Auf einem jedesmal anderen interessanten Rundweg wird aber nicht nur gewandert, es ist sich etlichen Stationen und Fragen zu stellen. Der diesmal 7,5 km lange Rundweg ist auch mit Kindern und Kinderwagen gut zu gehen.

Auf gut halber Strecke am höchsten Punkt hatte der ABK einen Verpflegungspunkt angelegt. Hier waren neben der Sicherstellung des leiblichen Wohls auch einige Stationen (Holzwurf, Zielwurf mit Basket, Tennis und Golfbällen) errichtet. Zum ersten mal wurde hier auch ein Shuttle-Dienst ins Angebot aufgenommen worden.


Das Team um Arno Furth hatte sich -wie auch in der Vergangenheit- sehr gute Fragen einfallen lassen. Neben klassischen Fragen zur Ortshistorie, Pflanzen und Tierwelt sind auch immer wieder Geschicklichkeitsaufgaben sowie Schätzaufgaben zu bewältigen.

Bei den Fragen hat sich eine Art Wettrüsten zwischen Fragestellern und Rateteams entwickelt. Ok, die Antwort „Lämmergeier“ reichte auch vor 15 Jahren schon nicht, um in die Wertung zu kommen.

Neben Rucksackverpflegung haben die meisten Teams mittlerweise eine kleine Wanderbibliothek dabei. Als Pflichtaustattung zählen mittlerweile die Natürführer und Bücher zur Geschichte von Ahrbrück.

Auch das mobile Internet ist häufig frequentiert, aber hier zeigte sich: Man muss nicht nur Information abrufen und abspeichern, sondern auch auswerten können. Die gutes Beispiel ist hier Frage zu nennen, seit wann die Pützfelder Kapelle im Besitz und Eigentum der Ortsgemeinde ist. Hier muss man auch die informtion verknüpfen, seit wann es die Ortsgemeinde gibt (1969!).

Klassische Fragen zum Vogel,Tier Pflanze des jahres kommen ja immer wieder vor, aber die Fragen zur heimischen Pflanzenwelt sind schön auf Expertenniveau!. Hier zeigte sich, dass auch die jüngeren ein gewisses Wissen habe: Die Pflanze „Beinwell“ war anscheinend doch stark in Vergessenheit geraten.

Als Ziel der Rallye ist immer das Sportlerheim am Sportplatz gewählt. Hier waren auch noch 2 stationen zu bewältigen, dann konnten die ausgefüllten Fragebögen abgeben werden.

Nachdem auch der Shuttledienst die letzte Gruppe herbeigebracht hatte, die Ergebnisse ausgewertet waren, gab Arno Furth die Lösungen und die Gewinner bekannt.

  1. Irene Krüger, 103 Punkte
  2. Felix Asbach, 98 Punkte
  3. Charlie Schäfer, 96 Punkte
  4. H+H Raths, 95 Punkte
  5. „Wanderverein“, 94 Punkte
  6. Max Peters , 92 Punkte
  7. Bella Beck, 92 Punkte
  8. Hubert Koll, 91 Punkte
  9. Bernd Wieland, 91 Punkte
  10. Paula Bous, 91 Punkte
Bei Punktgleichheit entschied die „Geschwindigkeit“

Vorher wurden jedoch noch die jüngsten Teilnehmer der Rallye (Bella Beck, Max von Staffel) sowie die ältesteten (Stephanie Rink, Günther Kischporsky) namentlich erwähnt

Bei geselligem Zusammensein, Review der Fragen und guter Versorgung durch den Gastgeber klang der Tag bei akzeptablen Wetter (etwas abgekühlt aber zumindest Trocken) aus.


Keine Kommentare: