Dienstag, 20. November 2012

ring°boulevard of broken dreams

Heute habe ich es zum ersten Mal geschafft, den Komplex von innen zu stehen. Man will ja mal überprüfen, ob seine Steuermittel sinnvoll angelegt sind.

Erster Eindruck:
Booh, hier ist richtig viel Geld ausgegeben worden!

Zweiter Eindruck:
Hier wird nicht so schnell das Geld wieder reinkommen!

Einige Sachen sind einfach Schwachsinn, aber jeder der schon mal eine Zeltkirmes oder sonstige Veranstaltung geplant und durchgeführt, weiß ja:

Es gibt nur 2 Möglichkeiten:
Klotzen oder klecken!
Der normale Mittelweg bringt nichts!

Als nächstes müssen wir die "Grüne Hölle" und den Rest der Amüsiermeile mal einem Test unterziehen.

P.S: Aber bei aller Kritik, der Ring war ja auch in den 20er Jahren als Arbeitsbeschaffungsmassnahme geplant worden und hätte damals sicherlich eine Wirtschaftlichkeitsprüfung auch nicht bestanden!

Und lieber das Geld in der Eifel versenkt, als in Griechenland oder in irgendwelchen windigen Bankinstituten.

In diesem Sinne:
"Save the ring!"

Keine Kommentare: