Montag, 15. Juni 2009

Herausragende Saisonleistung der F1-Jugend der JSG ABK Hönningen


  • 244 geschossene Tore


  • 12 Spiele


  • 10 Spieler


  • 1 Trainer


  • 0 Gegentore

Das kann sich wirklich sehen lassen!







Hier das Erfolgskonzept für erfolgreichen Jugendfußball:










  • Ein - im positiven Sinne -von Ehrgeiz getriebener Trainer (Mischa Strauß)



  • 10 bis in die Spitzen motivierte F1-Spieler (Lukas Minwegen, Simon Jüngling, Steffen Thelen, Carsten Thelen, Nils Balter, Tilo Heber, Marvin Knebel, Michel Strauß, Kai Kürsten und Jannis Galle)

    und


  • das nötige Quäntchen Glück!







Das, was seit Bambini-Zeiten hart, aber spielerisch trainiert worden war (gutes Stellungsspiel, optimale Nutzung des freien Raumes, Ballgefühl und das wichtigste: Teamgeist) zeigt Früchte: Nichts konnte in dieser Saison die F1-Mannschaft der Spielvereinigung JSG ABK Hönningen stoppen.


Aber auch die Turniererfolge konnten sich sehen lassen:

Bereits in der letzten Saison zeigte sich, dass richtige anspruchsvolle Gegner fehlten.

Bewußt hatte man sich deshalb Richtung Nordrhein-Westfalen orientiert, um auf höherem Niveau gefordert zu werden.



Und siehe da, die Leistung der Spieler von der Mittelahr konnten sich sehen lassen.

Damit mußte man sich wirklich nicht verstecken:


Man war auf Augenhöhe mit den Jugendmannschaften von namhaften Traditionsvereinen wie dem 1. FC Köln, Bayer Leverkusen, Aachen, Bonner SC, Vfl Rheinbach (nur um ein paar der Gegner zu nennen).


Durch konforme Auslegung des Regelwerks des DFB konnten aber auch Vergleiche in "höheren Klassen" (E-Jugend) gestartet werden. Diese "Versuche" wurden mit zwei dritten Plätzen auf reinen E-Jugend-Turnieren honoriert.


Unserer Dank gilt neben den 10 Spielern nicht nur dem herausragenden Trainer Mischa Strauss, sondern einer Person, die wahrscheinlich am meisten unter dem zeitintensiven Hobby der Jugendarbeit "leiden" muss, der Ehefrau des Trainers:


Judith Strauß!!!


Fazit: Auch "Dorffußball" kann sehr erfolgreich sein . Man muß nicht in die großen Städte ausweichen.
(Und im Vergleich zum TSV Hoffenheim ist hier die Erfolgsserie nicht abgebrochen, da sie nicht erkauft, sondern von allen hart erarbeitet worden ist).




Man darf gespannt sein, wie sich die Jungs nächstes Jahr in der E-Jugend schlagen werden, oder wie lautet der fußballerische Fachbegriff: "Schau'n mer mal "!